Rückblick #2020,213

Die Schozach. Bei Ilsfeld.

Vom Markt…

Paddeln aufm Trockenen.

Invasion der Beeren.

Schiefes Haus in Beilstein (Baden-Württemberg).

Mittagessen beim Lieblingsitaliener in Beilstein: Da Carlo.

Lauffen: Blick vom Kiesplatz zur Vogelinsel.

Lauffens Krappenfelsen.

Unsere kleine Fenster-Sonnenblume.

77 Touren. Kilometer: 1.376. Hoch: 14.942 Meter.

Hey! Ho! Let’s Schwurbel!

Eigentlich wollte ich One of these Days von Pink Floyd nachspielen. Aber es kommt immer irgendwie anders, als ich es mir vornehme.

So manche Melodie (von heute früh) ist noch zu schwurbelig. Da müssen noch einige Töne rausfallen. Auch ein paar falsche.

Aber sonst ist das doch ganz nett, bis jetzt zumindest. Oder?

Tageweise vom Album Epopöe (2021) in der vierten Version.

Die fünte war vom Mittwoch, 29. Juli.

Die sechste vom Donnerstag, 30. Juli.

In den Naturpark und zurück

Länge: 51,6 km. Dauer 2:49. Hoch: 1099 m. Die automatische Platzierung der Bilder, auf der Karte bei Komoot, stimmt nicht wirklich.

Und das Einsortieren als normale Fahrradtour, hat wohl für Muskelkater im Zwerchfell gesorgt. Also nicht bei mir. Die Strecke war oft mehr eine Mountain-Bike-Tour. Da ich mich am Anfang gleich entgegen der vorgeschlagenen Richtung aufmachte, musste ich mich mal wieder einige Downhill-Trails hochkämpfen. Nicht immer meisterbar mit dünnen Rädern auf matschigem Grund. Und lange Teile der Tour war auf Schotterwegen, die einen durschütteln. Und wenn dann noch ein zwei Teile am Rad kläppern, wird das irgendwie ungemütlich auf Dauer.

War aber dennoch schön. Im Kirbachtal (bei Häfnerhaslach) ist es immer schön. Auch die Umrundung des Michaelsberges lohnt sich. Oder der Blick gegenüber des Wildparadieses ins Weite Land.

Flugschule

Wie fliegende Trillerpfeiffen.

Als ich sie zuerst entdeckte, waren sie dem Boden viel näher. Leider stiegen sie immer höher, je näher ich ihnen kam. Verständlicher Weise. Und mit der Smartphone-Kamera wird das ja nix, bei der Höhe.

Zu zwölft haben die da schön ihre Kreise gezogen und dabei getrillert. Ich tippe auf Mäusebussarde. Wobei ich mir nicht sicher bin. Und das Gegenlicht war echt fies.

(Groß anschauen. Und vielleicht mit Kopfhörer. Wobei man dann mein blödes Atmen zu arg hört.)

Bilder von unterwegs #2020,201

Weinberge beim Prallhang. Lauffen/Talheim.

Der Baumbach. Kurz vor Walheim.

Blick in die Ferne. Bei der Helfenberger Ruine. Richtung Beilstein.

Die Ruine.

Morgens auf dem Panoramaweg.

Mal wieder ne kurze Unterbrechung.

Blick vom Panoramaweg Richtung Lauffen.


Das war der April im Schnelldurchlauf…


Der Michaelsberg bei Cleebronn.

Blick in die Ferne. Aufm Dietersberg bei Ilsfeld.

Das Theaterschiff in Heilbronn.

Der Neckar bei Böckingen (Heilbronn).

Von Horkheim nach Nordheim.

Von Nordheim über einige Hügel nach Lauffen.

Die Vogelinsel. Gegenüber vom Kiesplatz. In Lauffen.

Am Neckar Richtung Krappenfelsen.

Eine der Kurven des Panoramweges. Immer wieder schön.

Nebelfelder.

Ab hier mit 55 abwärts…


Mai


Sonnenstrahlen durchschneiden den Nebel beim Leuchtmannshof.

Morgens. Kurz vor Beilstein.

Die weissen Punkte sind Störche. Beim Horkheimer Segelfluggelände.

Ein schönes Stück Radweg entlang der Schozach. Zwischen Talheim und Horkheim.

Das Bietigheimer Eisenbahnviadukt.

Die „weissen Klippen“ … auch bei Bietigheim.

Blick auf das Schloss von Kleiningersheim.


Juni


Burg Stettenfels. Untergruppenbach.

Bad Wimpfen.

Ein Storch in der Nähe des Segelfluggeländes bei Horkheim (Heilbronn). Dieses Jahr gibt es viele Störche im Landkreis.

Tage später immer noch und in Gesellschaft.

Eine bunte Wiese nahe der Kreuzung beim Rauhen Stich (Talheim).

Morgens den Panoramaweg hoch. Blick nach Lauffen am Neckar. Rechts sieht man den Krappenfelsen.

Aufm Prallhang. Blick in die Ferne. Unten der Neckar, links hinten in der Kurve liegt Lauffen.

Morgens aufm Weg zur Arbeit. Kurz vorm Leuchtmannshof.

Abends auf dem Panoramaweg. Die Qualität des Bildes ist nicht berauschend. Eher rauschend … aber der Anblick war toll.


Und der Juli bis heute … da kommt vielleicht noch was dazu…