So ein Sonntag eben…

Während sich im Osten Geschichte wiederholt, Geschichte wiederholt, Geschichte … sind wir wieder mal von Weinberg zu Weinberg geradelt.

Burg Neipberg.

Aufm Kiesplatz gibt es ein absolut göttliches Traubensaftschorle.

Die Zaber von links, und der Neckar von rechts. Am Kiesplatz in Lauffen.

Auf den Holz-Kanapees aufm Kies. Stundenlang. Ganz benommen vom Rauschen der Blätter…

…und eben Wolken zählen.

Und hier noch ein Jam von letzter Nacht.

Schluchten-Runde

Jeannette auf Pilz-Pirsch.

Käsebrotzeit.

Die ersten Meter Hüttlenswaldschlucht. Strack führt…

Pilz-Dokumentation.

Hüttlenswaldschlucht.

Der Ausblick oberhalb von Jux.

Am Juxkopfturm haben wir dann noch Lars getroffen. Er hat die zwei oberen Bilder gemacht. Aufm unteren sind zu sehen: Jeannette, Ich (Dink, Marco mit Hut), Marco ohne Hut (von Marco mit Hut verdeckt), Moni (sitzend und verdeckt von Marion) und Marion. Ein witziger Zufall.

Wieder rein ins Dickicht.

Und nochmal durch die Hüttlenswaldschlucht. Diesmal abwärts…

Immer wieder Dickicht.

Und dann diese idyllische Lichtung…

…mit Islandpferden.

Älter und auch jünger.

Und wieder rein ins Dickicht.


Die Runde so ganz grob zusammen gefasst: Von Wüstenrot zur Bodenbachschlucht, Spiegelberg, Hüttlenswaldschlucht, Jux (Trinkpause), zurück durch einen Teil der Hüttlenswaldschlucht, Silberstollenweg, vorbei an Neulautern, Lohmühle, Wellingtonienplatz … Wüstenrot.


Gestern, 31. August 2019. Zeit: ca. 7 1/2 Stunden. Entfernung: ca. 23 Kilometer. Höhenmeter: ca. 700.

Neues aus der Statistikbehörde

Mit dem Drahtesel morgens zur Arbeit. Kurz vor dem Leuchtmannshof, Neckarwestheim. Immer wieder schön und interessant.

Meine Wege im August. Jedenfalls bis zum 30. Morgen kommt noch ne Wanderung in den Löwensteiner Bergen dazu.

Und endlich habe ich meinen Rekord vom 23. März 2017 geknackt. Der lag bei 33 Minuten und 5 Sekunden. Nun ist er bei 32 Minuten genau. Wenn auch die Details (Entfernung, Höhenmeter, …) nicht wirklich exakt sind. Die Strecke von Beilstein Nach Lauffen am Neckar.

Aber lange habe ich gedacht, dass da gar nix mehr geht … das Alter und so. Und jetzt doch eine neue Bestzeit. 2 Tage nach meinem 16. … äääh … 20. … äääh … soundsovielten Geburtstag.

Hurra! Hoch die Tassen.