Matschwanderung

Matschwanderung

Letzten Sonntag sind wir etwas in den Löwensteiner Bergen unterwegs gewesen. In der Nähe von Kurzach sind wir von einem Parkplatz aus über Jux und Nassach (so ganz grob) eine sehr schöne Runde gelaufen.

Die Matschwanderung im Detail. Also die Route. Mit allen Zacken und Kanten.

Es war eine matschige Angelegenheit. Eine rutschige Matschwanderung, die viel Spaß gemacht hatte.

Am Ende waren ca. 17 Kilometer auf dem Zähler gestanden. Natürlich auch, da wir uns einmal kurz verlaufen hatten (es geht ja nicht ohne), und in Jux das Haus von Bekannten gesucht hatten.

Auf dem Rückweg, kurz vorm Ziel, hatte das Smartphone auch mal wieder Schluckauf, und einen zackigen Ausreisser auf die Karte gekritzelt. Ob es dadurch zusätzliche Kilometer gab, weiss ich nicht.

2022 01 09 12 11 55

Kurz nach dem Start gleich das erste Hindernis in der Wolfsklinge.

2022 01 09 12 18 37

Überall floss Wasser. Eine stetige Begleitmusik.

2022 01 09 12 27 19

Ruine Wart und Warthof.

2022 01 09 12 27 51

Hier noch ein kleines Panorama.

2022 01 09 12 33 20

Wäre auch ein klasse Wohnhaus…

2022 01 09 12 54 47

Winterfarben.

2022 01 09 13 01 29

Schneeimitat an Rinde … oder einfach nur schön gepunktet…

2022 01 09 13 24 45

Und immer wieder kleinere Abenteuer…

2022 01 09 13 27 27

…entlang des Winterlauter Baches.

2022 01 09 13 40 56

Der Wetzsteinstollen.

2022 01 09 13 33 06

’Ne flotte Lore?

2022 01 09 13 41 50

Ein kurzes Stück Wanderweg.

2022 01 09 13 44 38

Noch um die Kurve, dann war’s ne Sackgasse.

2022 01 09 13 49 10

Der Nassachbach.

2022 01 09 13 49 03

Stundenlanges Kino.

2022 01 09 13 53 56

Immer weiter durch den Wald.

2022 01 09 13 57 12

Noch sauber.

2022 01 09 14 02 27

Und noch ’ne Wegsperre.

2022 01 09 14 35 26

Da lacht doch jemand?

2022 01 09 15 12 19

Kurz war es mal sonnig.

2022 01 09 15 16 05

Blick in’s weite Land.

2022 01 09 15 41 19

Überall Wasserströme.

Hier gibt es alle Bilder der Matschwanderung.

Oktober-Knipserei

Oktober-Knipserei

Es war einiges los, letzten Monat. Eigentlich war es eine wilde Oktober-Knipserei, die im Nachgang auch recht viel Zeit, zwecks Aussortieren und Bearbeiten von Bildern, gekostet hatte.

Allerdings waren wir auch an einigen schönen Orten, an denen man einfach viel Knipsen muss.

Wenn im Bilduntertext ein Link erscheint, dann führt der zu einer weitern Bilderseite, die angeschaut werden kann. Bilder ohne Ende also.

Das hier ist ja auch eine Art Rückblick.

2021 10 01 16 17 08

Durch’s Schwarzenbachtal.

2021 10 02 13 20 48

Etwas Jochberg und Walchensee.

2021 10 03 10 59 30

Um den Schliersee.

2021 10 03 14 31 47

Gleichheit im Tod.

2021 10 03 09 39 48

Hof und Lenggries.

2021 10 04 15 06 48

Hof, Lenggries und Bad Tölz.

2021 10 05 11 27 58

Sylvensteinspeicher.

2021 10 06 09 28 12
Tölzer Land Oktober 2021

Alle Bilder aus’m Tölzer Land gibt es hier zum Anschauen.

2021 10 08 13 36 38

Mehr vom wunderschönen Buchenbachtal gibt es hier zu sehen.

Panorama am Krappenfelsen

Und Bilder einer kleinen Panorama-Wanderung (-Spaziergang) gibt es hier zu sehen.

2021 10 11 07 31 18

Mein Leih-Gravel-Bike.

2021 10 11 07 37 59 1

Von solchen Bildern gibt es noch ’ne kleine Reihe im Oktober.

2021 10 12 13 32 26

Einmal an und zurück in die Waschmaschine.

2021 10 13 18 17 42

Kurzer Besuch in Würzburg.

2021 10 14 07 53 48

Berufsverkehr während der Weinlese.

2021 10 14 17 24 01

Zufahrt frei für Busse, Fluss- und Kreuzfahrtschiffe… Ein etwas passenderes Schild gab es wohl nicht?

2021 10 15 07 44 37 1

Morgens vom Rad runter.

2021 10 16 11 11 52

Reingeplumbst.

2021 10 16 11 12 06

Rausgefischt.

2021 10 16 12 51 25

Das Leben findet einen Weg.

2021 10 16 16 52 30

Im Baum, vorm Haus. Buchfinkin.

2021 10 17 12 07 52

Ein Kreuz für Georg Sperling.

2021 10 17 12 25 52

Irgendwo im Wald bei Schwäbisch Hall.

2021 10 17 12 57 51

Wir haben den Menschenanteil im Wald um fünf erhöht.

2021 10 17 15 44 05

Leicht herbstlich.

2021 10 17 16 18 47

Stiller Weiher mit Reiher.

2021 10 17 19 48 14

Herbstgeruch.

2021 10 18 07 53 51

Tragik am Straßenrand. Nein, das ist nicht meine. Wirkte auch recht günstig. Vom Holz her. Vielleicht ein frustrierter Anfänger?

2021 10 18 11 29 26

Von wegen „die laufen ewig“. Jeden Tag müssen die neu gestartet werden.

2021 10 20 07 44 48

Der Wunnenstein.

2021 10 22 07 49 45

Nebelwege.

2021 10 22 08 15 41

So holt man morgens Brötchen. Neuerdings. Das Auto raucht, der Fahrer auch und wischt seelenlos aufm Telefon rum.

2021 10 22 09 15 52

Herbstprodukt.

2021 10 23 09 10 54

Dick bestrichen.

2021 10 23 11 13 06

Seeloch in Lauffen am Neckar.

2021 10 23 11 25 19

Von dem kleinen Spaziergang, die Neckarschlinge entlang, gibt es noch mehr Bilder.

2021 10 23 13 12 09

Schöner Grobschnitt-Nachmittag.

2021 10 24 08 16 16

Ääääh … Nebel.

Tot

Nein, ich weiss es wirklich nicht. Wir füttern am Fenster Vögel. Mit so einem Futtersilo, der mit Saugnäpfen am Glas „klebt“. Das Fenster ist manchmal auf … und dann findet man eben die komischten Dinge, Sachen, Lebewesen, Blätter, … auf dem inneren Sims.

2021 10 24 14 16 20

Syrisches Essen. Falafelo, Heilbronn.

2021 10 25 07 47 31

Sonnenaufgang am Leuchtmannshof, Neckarwestheim. Vom Rad runter.

2021 10 26 11 45 04

Zeugs.

2021 10 27 12 32 19

Lecker italienisches Essen mit extra Banane. Der Chef meint es gut mit mir.

2021 10 27 12 56 45

Pikant.

2021 10 27 15 37 02

Verblasst. Mitte September mit noch etwas mehr Farbe.

2021 10 29 07 28 21

Komisch geformt.

Nebelfahrt

Nebelfahrt.

2021 10 29 16 37 12

Schön beleuchtet. Die Burg in Lauffen am Neckar direkt am Neckar …

Herbstwege

Herbstwege.

2021 10 31 14 19 49

Weinberge bei Heilbronn am Neckar.

2021 10 31 14 32 56

Trailmarkierungen im Wald.

2021 10 31 15 39 00

Überall Wein.

2021 10 31 17 02 19

Burgruine Weibertreu, Weinsberg.

2021 10 31 17 57 39

Noch ein letztes Glas.

2021 10 31 18 05 43

Schluss für heute.

Sylvensteinspeicher

Sylvensteinspeicher

5. Oktober, Tölzer Land: bei leichtem Nieselregen waren wir am Sylvensteinspeicher-See. Zuerst etwas durch offenen Wald, dann den Berg hoch um echt tolle Aussichten zu genießen, danach dann wieder zurück und zum See runter.

Eine traumhafte Stimmung!

Gefühlt sind wir stundenlang am Ufer gesessen, haben den Geräuschen gelauscht und den Wolken zugesehen.

Und uns sind während der ganzen Wanderung nur zwei andere Wanderer begegnet.

Abends dann waren wir in Lenggries in einem vegetarisch-veganen Restaurant. Das war absolut lecker. Sehr empfehlenswert.

2021 10 05 09 12 21
2021 10 05 10 24 27
2021 10 05 10 32 17
2021 10 05 10 22 19
2021 10 05 10 22 49
2021 10 05 10 39 15
2021 10 05 10 37 58
2021 10 05 10 41 15
2021 10 05 10 40 48
2021 10 05 10 55 36
2021 10 05 11 22 08
2021 10 05 11 23 16
2021 10 05 11 25 57
2021 10 05 11 27 09
2021 10 05 11 27 58
2021 10 05 11 50 16
2021 10 05 12 13 29
2021 10 05 12 15 48
2021 10 05 13 07 38
2021 10 05 17 01 31
2021 10 05 17 01 36
2021 10 05 17 51 08
2021 10 05 18 01 26
2021 10 05 18 17 25