Rückblick #2020,336

Diesmal wieder etwas mehr Bilder …

Ich hab kein so wirklich schlechtes Verhältnis zu Gin … auch wenn es „nur“ eine Sammelbestellung des leckeren Lauffener Gins war … so als Drittelsschotte.

… zu Espresso hab ich sowieso ein tolles Verhältnis … so als Drittels-Italiener.

Nebeltage.

Drei Tage lang einen Hausgast gehabt. Gut durchgefüttert, und dann plötzlich verschwunden … Französischer Abschied sozusagen. Wie ich es als Drittels-Franzose auch mag.

Sonnenaufgang.

Europa in Lauffen. Lauffen ist Europa. Europa ist eigentlich eine tolle Idee … ich mag sie. Ach ja! Vergesst das von oben. Das mit dem Drittels-Schotte, -Franzose und -Italiener. Ich bin 100 %-iger Bio-Europäer.

Seeloch, Lauffen.

Blick zum Krappenfelsen, Lauffen.

Unterwegs in Lauffen. Im Spätherbst. Neckarbrücke.

Herbst.

Details…

Hach! Gesunde Kernkraft…

Wenn Blicke…

Nein, keine Drogen.

Da hat jemand die Fassung verloren.

Eines Morgens…

Aktualisierungsarbeit.

Ööööh … ja … im Zweifel immer links…

Lauffen. Die Nebel-Metropole … natürlich nach London.

Ballaststoffe sind gesund….

Details.

Auf der Suche nach Klängen passiert: Sturmleger II (eine schnelle Lied-Idee) … doch wo bleibt der Sturm? Warten wir mal auf die kommenden Versionen.

Mittagessen mit Lektüre.

Start zu Hause …

… dann über die Neckarbrücke …

… bei Neckarwestheim über die Feldwege …

… und der Blick nach Ilsfeld …

… und noch am Wunnenstein vorbei. Mit’m Rad auf’m Weg zur Arbeit.

Mehr „Schnee“ werd ich dieses Jahr wohl nicht sehen. Zumindest im Landkreis Heilbronn.

Leicht psychedelisch.

Putschmittel.

Alsmal geht es jetzt auch mit dem Auto zur Arbeit … ärztliche Empfehlung.

Pfand gehört daneben. Sogar im kleinen, beschaulichen Lauffen am Neckar.

Der Plott ist ab.

Hab ich kürzlich gelesen, nachdem ich es geschenkt bekommen hatte. Sehr schöne Erzählung. Die Schönheit der Berge, die netten Menschen dort, die tierischen Begegnungen, die Entbehrungen, die Missgeschicke. Das könnte ich mir alles auch sehr gut vorstellen. Allerdings mit etwas mehr Strom. Zum Musik machen eben … vielleicht käm da mal endlich was Tolles bei rum.

Sturmleger II mit lauem Lüftchen…

Und noch ne kleine Wanderung um Löwenstein rum…

Im November noch etwas weniger: 50 Touren in 41 Stunden, 659 Kilometer in der Weite und 9.157 in der Höhe. Ich nähere mich dem Winterschlaf.

Ach ja … und es gibt doch noch richtig Schnee. Das wird eine lustige Drahteselreise heute (1. Dezember). Ich muss auf jeden Fall den Handbesen mitnehmen.

Rückblick #2020,311

Unterschwellige Botschaft im Kaufhaus…

…und eine laute.

Mit Freunden im Wichtel in Ditzingen.

Aus der Ferne besehen. Das industrielle Heilbronn.

Eine Perle. Wo man hinschaut. Ach, Heilbronn…

Zwischen Untereisesheim und Kochendorf. Auf ’nem Steg, über einem Seitenarm des Neckars. Hier düsen auch Eisvögel entlang…

Lauffen. Neckarbrücke. Nebel.

Füße im Nebel.

Auf’m Weg nach Bad Wimpfen. Noch hängen die Blätter…

Irgendwo am Neckar. Kurz vor Lauffen.

Blick nach Löwenstein.

Ohne Ende Äpfel.

Der Krappenfelsen bei Lauffen am Neckar. Ein Bild ohne Segelschiffe.

Ne Kurve bei Kirchheim am Neckar.

Im Wald kurz vor Walheim.

Der Radweg am Neckar. Von Lauffen nach Heilbronn.

In Heilbronn am Neckar.

Bad Wimpfens Bahnhof.

Die Straßen von Bad Wimpfen.

Bad Wimpfen, Tal.

Wenn das Smartphone noch schnell ein Bild macht, während es in die Tasche gesteckt wird.

Morgens, unterhalb vom Krappenfelsen in Lauffen.

Da vorne dann gleich links hoch.

Kurz vor’m Leuchtmannshof, Neckarwestheim.

Beim Leuchtmannshof den Hügel hoch.

Blick zum Wunnenstein.

Auf’m Radweg Richtung Beilstein.

Es stehen mal wieder zwei Räder vor’m Geschäft.

S21 oder BER sind überall. Vor kurzem stand da noch „Frühjahr 2015 bis Frühjahr 2019“. Das haben sie jetzt zensiert. Die Baustelle zieht sich, ohne dass man einen merklichen Fortschritt sieht. Nur die Straße, an der Schleusse vorbei, bekommt immer mehr Schlaglöcher und andere spannende Hindernisse…

Dekadentes, aber leckeres Zweitstück.

Immer wieder Nässe aus allen Richtungen.

Die Neckarkurve kurz vor Lauffen. Vom Panoramaweg oben.

Lampenhaut.

Die Vogelinsel bei Lauffen am Neckar.

Die Belohnung für’s Blühpate sein.

Überall Botschaften.

Stimmungsvolle Dekoration an der Weinstube Sonne. Lauffen am Neckar.

Die Wächter an der Sonne.

Fenstergast.

Im Oktober war es dann schon weniger Kilometer in der Weite: 710. Dafür aber insgesamt 12.493 Meter in der Höhe. Da hat Südtirol gut mitgewirkt. Insgesamt waren es 58 Touren in ca. 47 Stunden.

Südtirol…

Und mein Besuch in Ditzingen.

Nochmal die Nackarkurve vor Lauffen am Neckar. Rechts der Krappenfelsen.

Der Oktober war dann doch recht nass … und Anfang November ging’s dann erstmal so weiter.

Da dahinter, liegt irgendwo Lauffen am Neckar…

Verdunkelung.

Bodensatzlesung?

Und heute früh hab ich die 8.000 endlich mal wieder geknackt…

Auf’m Heimweg hab ich mich dann nochmal über’s Land geschleppt. Keine Bestzeit. (Ausrede): Die Satteltasche war zu voll.

Südtirol #2020,280

6. Oktober 2020. Der letzte Tag. Nochmal in den Wald und etwas Alm…

Alle Bilder von dem Tag.

Am nächsten Tag dann nach Hause. Da gab es zum Abschied – wie so oft – die schöne Wolkenparade.

Einige Mitbringsel gab es auch…

Und hier nochmal alle Bilder. Auf den kleinen Abspiel-Knopf (rechts oben) drücken, und es wird eine Diaschau abgespult.


Am letzten Tag hab ich wohl auch den tollsten Zeitrafferfilm verhunzt. Beim Aufstellen des Smartphones muss ich aus Versehen den Schärfepunkt auf irgendwas, bloß nicht das Wichtige, gesetzt haben.

Geht ja schnell in der Hektik. Blöd auf’m Touchscreen rumgefingert/rumgerutscht … aber wie schon gedacht: Meine Zeitraffermaschine muss ich eh überdenken.

Mist!