Hindernisfahrt

Das war am 29. Juni 2021.

Über Schlammteppiche und durch umgestürzte Bäume zur Arbeit.

Die Unwetter vom Abend und der Nacht davor hatten derb gewütet.

Ist der Klimawandel nun auch so richtig bei uns in der Gegend angekommen…? So nah kam mir das nie vor. Bis jetzt.

Am Abend davor hatte ich noch schnell – während eines Online-Fortbildungs-Kurses, und vor dem kommenden Unwetter – den Schlauch meines Hinterrades gewechselt.

Ich wollte beim Wechseln nicht nass werden … was ich dann den Rest der Woche (heute vielleicht mal nicht) auf jeder Fahrt wurde.

Es war aber auch schon matschiger…

Rückblick #2021,31

Vom Amt getrennt.

Aufm Grund.

Sicherheit.

Ich bin wohl einer derer…

Nicht ganz so sprachgewaltig, aber schon auf Seite 28 unheimlicher als 1984 …. irgendwie.

Hauptsache bunt…

„Sie baden gerade Ihre Hände drin…“

Hach…

Aber immer doch.

In der Klangwerkstatt…

…für das neue Dadanaut-Album Tagträume.

Kurz vor der Ausgangssperre aufm Bahnhof. Überspätet wie immer, die Bahn.

Gibt’s in Lauffen am Schunk … ääääh … Neckar. Nicht mein Lieblings-Gin. Aber durchaus lecker.

Lecker Craft-Bier aus Murrhardt. Lohnt sich auf jeden Fall.

Im Heimbüro und das Netzwerk im Büro kackt ab. Super! Viel Zeit nebenher…

Spannend: Eisrillen aufm „Fahrradweg“.

Frisch ausm Schrank. Einmal zur Arbeit: Nicht mehr so frisch.

Kurzes Schneetreiben (mit Tagtraum-Schnipsel).

Stopp beim Bäcker.

Wie war das? Autos stehen meistens nur doof rum? Auch im Verkehr…

Botschaften.

Gemetzel.

Tagträumen.

Es gibt auch nette Hindernisse.

QualityTime … äääh … Gammeln.

(Relativ) sauber für kurze Zeit.

Spion.

Spechtübungsplatz, -hotel, -fressstelle.

Genickblick.

Nistkasten-Säuberung.

34 Touren in ca. 30 Stunden. 354 km in der Weite. 3.000 Höhenmeter. Noch im Winterschlaf.