XPressMarkenEditor 1.0.1 (1997)

Was einem alles so in die Hände fällt.

Ich hatte vor langer Zeit (1997) einen XPressMarkenEditor in HyperCard programmiert. Das war zu meiner Zeit beim Walter Druck in Brackenheim-Hausen.

Da hatten wir einige Kunden, die uns reine Texte zur Weiterverarbeitung geliefert hatten. Diese sollten in bestehende QuarkXPress-Layouts importiert und formatiert werden. Ich glaube, dass das meistens Geschäftsberichte und ähnliches waren.

Diese Texte mussten wir also händisch in das entsprechene Aussehen bringen. Bei Projekten mit mehreren hundert Seiten war das schon ein immenser Aufwand.

Eben darum wollte ich den Textverfassern ein Werkzeug zur Verfügung stellen, mit dem sie ihre Texte so liefern konnten, damit es später im Layout gleich so aussieht, wie wir uns das gedacht hatten. Eben mit all den Stilvorlagen und besonderen Schriftformatierungen. QuarkXPress war damals schweineteuer und nicht jeder Autor und Schreiberling wollte sich die Software anschaffen. Absolut verständlich.

Die Idee war also, dass Texte in diesem XPressMarkenEditor geschrieben oder über die Zwischenablage eingefügt und anschliessend bearbeitet werden konnten. Und dann eben darin all die Formatierungen wie „fett“ oder „kursiv“ und die anderen Absatzeinstellungen selbst ausgewählt werden konnten. Anschliessend war dann nur ein Export als XPressMarken-Datei notwendig.

Diese XPressMarken-Datei konnten wir dann in die bestehenden QuarkXPress-Layouts importieren und die Formatierungen wurden den entsprechenden Stilvorlagen zugeordnet. Somit waren dann Überschriften schon fett und hatten davor und danach die passenden Abstände, und die Texte waren linksbündig oder im Blocksatz. Und eben all die anderen schon vorher ausgedachten Gestaltungen und Formatierungen wurden automatisch über diesen Import dem Text zugeordnet.

Eine tolle Idee.

Leider lief dieses HyperCard-Programm nur aufm Mac, während die meisten unser dafür in Frage kommenden Kunden damals noch auf Windwos-Rechnern arbeiteten. Getestet hatten wir das nur mit einem Kunden, so weit ich mich erinnern kann. Da lief es aber ganz zufriedenstellend…

Im Bildschirmfoto sieht man noch einige Bereiche, die für später angedacht waren, aber nie vervollständigt wurden. Die Weiterentwicklung wird sich einfach so verlaufen haben. Schade.

Jedenfalls habe ich heute früh eine Sheepshaver-Installtion mit einem Mac OS 9 auf meinem Rechner gefunden, und konnte kurz mal in meinen alten HyperCard-Experimenten von damals herum klicken. Leider nicht mehr so funktional wie auf dem Original-System von damals.

Was ne Zeit. Wild. Verrückt. Hahahaha… Scherz beiseite.

Ist schon witzig, was man schon alles ausprobiert und experimentiert und gemacht hat. Dann fast vergessen … deswegen kommt das hier als Erinnerung rein.


Zeichen und Buchstaben in QuarkXPress-Dokumenten zählen.


Erinnerungs-Programm. Sind die Belichter schon an? Also schon aufgewärmt und startbereit.


Arbeitszeiterfassung. (Ich Kapitalist.)


Datei-Informations-Programm mit FaceSpan und AppleScript realisiert.